Randalierender Flugpassagier als außergewöhnlicher Umstand

Urteil vom EuGH (11.06.2020 – C-74/19) Ein Fluggast hatte einen Flug von Fortaleza nach Oslo mit Zwischenlandung in Lissabon gebucht. Er erreichte Lissabon jedoch erst mit 24 Stunden Verspätung, da das für den Flug vorhergesehene Flugzeug im vorangegangenen Flug aufgrund eines randalierenden Fluggastes außerplanmäßig landen musste. Die Fluggesellschaft verweigerte eine Ausgleichszahlung aufgrund von außergewöhnlichen Umständen….

Keine Ausgleichszahlung für geänderte Buchung

Urteil vom EuGH (30.04.2020 – C-939/19) Die Klägerin buchte einen Flug von Jerez de la Frontera über Madrid nach Frankfurt. Der Zubringerflug sollte um 13:35 Uhr abfliegen und um 14:45 Uhr in Madrid landen. Anschließend sollte in Madrid um 20:00 Uhr der Flug nach Frankfurt mit der planmäßigen Ankunftszeit 22:40 Uhr abheben. Die Airline buchte…

Fluggesellschaft wegen verspäteter Mitteilung über Flugannullierung zur Ausgleichszahlung verpflichtet

Urteil vom EuGH vom 11,05,2017 AZ: C-302/16 Grundsätzlich steht im Fall einer Flugannullierung einem Fluggast gemäß Art. 5 Abs. 1 c) i) der Flug­gast­rechte­verordnung (VO) kein Anspruch auf Ausgleichszahlung zu, wenn er mindestens zwei Wochen zuvor über die Annullierung informiert wurde. Eine Ausnahme besteht nach dem EuGH dann, wenn eine verspätete Mitteilung vorliegt. Dies ist der Fall, wenn die…