Flugbuchung im Internet/ Bezeichnung eines noch unbestimmten Mit-Reisenden

Publiziert am 01.02.2013 von Mi-Ling (LG Dresden, BGH, Urt. v. 16. 10.2012 – X ZR 37/12) Der Inhalt eines unter Einsatz elektronischer Kommunikationsmittel über ein automatisiertes Buchungs- oder Bestellsystem an ein Unternehmen gerichteten Angebots und einer korrespondierenden Willenserklärung des Unternehmens ist nicht danach zu bestimmen, wie das automatisierte System das Angebot voraussichtlich deuten und verarbeiten…

Online Buchung

Verpflichtung eines Reiseveranstalters, den Kunden in den elektronisch zugestellten Reiseunterlagen darauf hinzuweisen, dass ein Bahnfahrschein gesondert ausgedruckt werden muss. AG München, Urt. v. 23.06.2010, Az: 222 C 10201/10: Dem Kläger wurde keine Schadensersatzanspruch aus § 280 BGB gegen den Reiseveranstalter zugesprochen. Dieser hatte keine Pflichtverletzung begangen, sondern die ihm obliegende Leistungspflicht erfüllt, indem er dem…

Online-Buchung/Verklicken/Verwechslung des Zielortes

(LG München, Urteil vom 17.6.2008 – 34 O 1300/08) Es gehört zu den Risiken einer Online-Buchung, dass sich der Kunde bei der Auswahl verschiedener Buchungsmöglichkeiten verklickt. Ein nochmaliger Hinweis auf das gebuchte Reiseziel in der Buchungsbestätigung ist nicht erforderlich. Der Kläger wollte über das Internet-Portal der Beklagten 4 Flüge von Stuttgart nach San Jose/ California,…